Forschung und innovative Techniken seit 1989

Unsere Stärke liegt in unserer Leidenschaft für Innovation, sowohl bei der Formgebung als auch bei der Technik und beim Material. Eine tiefreichende Forschung, eine gründliche Materialkenntnis sowie das Talent, alte Techniken auf neue zu übertragen, sind in unserem Entwurfsprozess wesentlich. 

Patrick Hoet war einer der ersten Brillen-Designer, der fortschrittliche Lasertechniken einsetzte, um Brillenbauteile aus Stahlplatten zu schneiden, und jetzt sind wir auch wieder die ersten, die mit 3D-gedruckten Brillen aus Titan auf den Markt kommen. Verschiedene, innovative Techniken und neu kombinierte Materialien wurden patentiert und in den Entwürfen für Theo und andere Kunden, aber ebenso in den eigenen Kollektionen Hoet Eyewear, Hoet Couture und Cabrio, regelmäßig verwendet

Das Design-Studio Hoet verfügt über das technische Know-how und ein spezialisiertes Team, um einen Entwurf mit modernsten Techniken zu verwirklichen. Digitale Entwürfe werden vollständig dreidimensional erstellt, sodass Bauteile und sogar ganze Brillengestelle mithilfe neuester 3D-Drucktechniken angefertigt werden.
 

Einschränkungen regen die Kreativität an

Mit offenem Blick und ständiger Neugier sehen wir uns nach möglichen Anwendungen von Materialien aus anderen Bereichen um. Im Verlauf der Jahre haben wir eine umfangreiche Materialdatenbank für Stahl aus dem Bau-, Auto- und sogar dem medizinischen Bereich aufgebaut. Daraus ergeben sich Brillen aus überraschenden Materialien.

Wir besuchen regelmäßig Technologiemessen und investieren weiterhin in Untersuchung und Ausbildung. Wir erforschen ständig die Grenzen neuer Materialien und Techniken, um sie erfolgreich in der Welt der Optik anzuwenden.

Jeden Tag erleben wir, dass unsere Kreativität durch Einschränkungen aufgrund des Designs oder Materials angeregt wird.

 

Funktion, Aussehen und Ausstrahlung in perfekter Harmonie

Der Designer Patrick Hoet und Tochter Bieke werden vom täglichen Leben, dem direkten Umfeld und neuen Technologien inspiriert. Die Grundlage eines Entwurfs ist zweifellos die ständige Infragestellung dessen, was offensichtlich erscheint. Die Antwort auf diese Frage führt jedoch zu neuen Fragen, die den Entwurfsprozess vorantreiben. Beispielsweise führen vorhandene Formen zu neuen Formen, neue Materialien zu neuen Anwendungen, neue Techniken zu einem neuen, oft überraschenden Effekt.

Hoet steht für Eyewear-Design, das sich durch Funktionalität auszeichnet, die durch traditionelle und/oder neue Fertigungstechniken erzielt wurde, die durch den Einsatz spezieller Materialien oder spezieller Nachbearbeitungen in Aussehen und Haptik überrascht und die sich durch ein auffälliges Design in perfekter Übereinstimmung mit den Herstellungsmöglichkeiten auszeichnet.